Allgemein, Unterwegs

Unser London Kurztrip

Im Frühling haben wir unserer Nichte eine Reise nach London geschenkt. Mein Partner ist ihr Taufpate und sehr lange haben wir überlegt, was wir ihr den schenken könnten. Nachdem wir, besser gesagt ich, London auf der Travellist hatte, beschlossen wir, ihr eine Reise in Englands Hauptstadt zu ermöglichen 🗺🇬🇧.

Immer wieder suchte ich nach günstigen Flügen und eventuellen Reiseterminen. Als ich recht billige Flüge fand, buchte ich sofort. Der Termin passte und auch mit den Flugzeiten hatten wir Glück – keine Rückflüge um 6 Uhr morgens oder so :).

Also ging es am vergangenen Donnerstag Nachmittag los. Bis Mittag waren wir noch in der Arbeit, dann fuhren wir zum Flughafen nach Venedig Treviso. Zuvor hatte ich einen Parkplatz gebucht, mit inkludiertem Shuttleservice zum Flughafen. Das Auto stand während der Reise somit in einer bewachten Tiefgarage. Der Flug verlief reibungslos und in London Stansted fanden wir auch recht schnell den Stansted Express, mit dem wir direkt ins Zentrum von London fuhren. Auch diese Tickets hatte ich im Vorfeld gebucht und ausgedruckt.

Mit der U-Bahn ging es noch ein Stück weiter und am späteren Abend kamen wir in unserem Hotel an. Das Zimmer befand sich im Keller, war schon sehr abgenutzt, neben unseren Zimmern befanden sich andere gerade in Umbau, aber es war sauber und die Betten waren einigermaßen bequem. Das Frühstück war ganz gut und die Lage des Hotels auch. Zur nächsten U-Bahnstation waren es nur 2 Gehminuten.

Am ersten vollen Tag gingen wir gleich zu Fuß zu einer HopOnHopOff – Busstation. Nach ca. 15 Minuten Fußweg hatten wir diese erreicht und konnten unkompliziert unser zuvor gebuchtes Ticket erhalten. Vom Regen ließen wir uns in diesem Fall nicht aufhalten und hofften, dass sich das Wetter ein wenig besserte. Es ging vorbei an der Victoria Station, dem Buckingham Palace, der Westminster Abbey, dem London Eye und zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten zur Tower Bridge, die wir auch zu Fuß erkunden wollten.

Gesagt, getan – wir schlenderten über die Brücke, als wir sahen, dass man auch in den Towern der Brücke nach oben fahren kann. Gleich darauf hatten wir schon ein Ticket und standen im Lift, der uns nach oben brachte. Zuerst wurde ein kurzer Film gezeigt dann konnten wir in den ursprünglichen Fußgängerübergängen, den beiden Verbindungen oberhalb der Brücke, die tolle Aussicht nach Westen und Osten genießen. Ein Highlight waren auf jeden Fall die Glasscheiben im Boden, um die darunterliegenden Fahrstreifen zu sehen. Im zweiten Turm ging es die Treppen hinunter und wir besichtigten ebenso den Maschinenraum der Brücke. Diese 20£ für alle drei haben sich wirklich ausgezahlt.


Weiter ging es dann zu Fuß zum Borough Market, an dem uns neben zahlreichen Touristen viele köstliche Gerichte aus verschiedenen Ländern erwarteten. Richtiges Streetfood – wir waren begeistert und haben natürlich zugeschlagen. Ein echter Tipp, für alle die eine London Reise machen wollen – es gibt sehr gutes Essen zu recht günstigen Preisen (im Vergleich zu den Restaurants).

Anschließend entschieden wir uns mit dem HopOnHopOff – Bus wieder weiter zu fahren. Wir konnten die Towerbridge im geöffneten Zustand erblicken und fuhren mit dem Bus nochmal vorbei an der Westminster Abbey bis zum Picadilly Circus. Dort mussten wir natürlich aussteigen, den der Trafalger Square, Soho und das Theaterviertel waren zu Fuß gut erreichbar.

Dort kamen wir auch an einem Ticketbüro vorbei und ergatterten Musical Karten für „Michael Jackson – Thriller! Live“ am gleichen Abend. Da es schon später Nachmittag war, beschlossen wir bis zur Vorstellung in der Nähe zu bleiben, da sich eine Rückfahrt ins Hotel kaum auszahlt hätte. Wir spazierten also durch die Stadt, die immer voller wurde, und besuchten nach dem Abendessen das Musical. Dresscode gibt es keinen und Leute kamen mit ihren vielen Einkaufstüten zur Vorstellung. Die Show war spitze, tolle Akteure und grandiose Sänger.

Mit der U-Bahn fuhren wir im Anschluss zum Hotel und kippten nahezu ins Bett. Es war auch ein ereignisreicher Tag.

Gut ausgeruht und gestärkt vom Frühstück starteten wir in den nächsten Tag. Das Wetter war zwar etwas besser, trotzdem entschied ich mich für meine eingepackte Daunenjacke – zum Glück!

Es ging gleich zu Madame Tussauds und wir waren glücklicherweise früh genug da. Obwohl wir einen Voucher hatten, mussten wir anstehen, aber nicht wirklich lange. Es ging dann ziemlich schnell und wir konnten die tollen Wachsfiguren bewundern. Egal ob Filmstar, Politiker, Sänger oder „Normalo“ – die Figuren sehen unglaublich echt aus. Besonders beeindruckt hat mich die Vielfalt – es gab eine Alien 👽 Zone, ein Sherlock Holmes Theater, eine Zeitreise durch das alten London und ein 4D Kino.

Nach dem Besuch in Madame Tussauds ging es für uns zum Shoppen und Essen in die Oxford Street. Wir machten ein paar Geschäfte unsicher und entdeckten bereits die Weihnachtsdekoration in den Straßen.

Nachdem sich am Nachmittag die Oxford Street mehr und mehr füllte, machten wir uns auf den Weg zum London Eye, mit dem wir noch fahren wollten. Unsere Tickets haben wir für einen Aufpreis von 10£ pro Ticket upgegradet, ansonsten wären wir über eine Stunde in der Kälte gestanden und das wollten wir absolut vermeiden. Der Aufpreis hat sich ausgezahlt, wir konnten die Aussicht über London genießen.

Anschließend wollten wir noch zum Buckingham Palace, beschlossen aufgrund des kalten Windes und den eisigen Temperaturen, dass wir doch lieber ins Hotel zurückkehren. Zum Glück – ich war schon halb erfroren.

Am Abend gingen wir noch in der Nähe des Hotels in ein ansprechendes Restaurant und wurden mit wirklich tollem Essen verwöhnt. Auf die Preise darf man bei einem Restaurantbesuch übrigens nicht schauen, das Essen ist in London wirklich teuer. Auch in den FastFood Läden ist es nicht wirklich günstig. Aber in unserem Fall hat sich der Restaurantbesuch bezahlt gemacht, es war wirklich köstlich.

Nach dem Frühstück am Sonntag Morgen, verließen wir das Hotel und machten uns mit der U-Bahn auf den Weg zur Liverpool Street. Von da wollten wir mit dem Zug wieder zum Flughafen fahren, jedoch fuhr an diesem Tag ein Bus. Es war aber recht unkompliziert und wir konnten noch ein paar Blicke auf die Stadt werfen, als wir losfuhren.

Das Einchecken und der Abflug gingen auch ohne weitere Probleme von statten. Wir starteten mit ein wenig Verspätung, aber es war für uns nicht weiter schlimm. Der Landeanflug war dagegen, aufgrund des Schlechtwetters, ein wenig turbulenter, aber es ging alles gut. Mit dem Shuttlebus, der uns bereits erwartete, fuhren wir wieder zurück zu unserem Auto und dann ging es durch den strömenden Regen wieder in Richtung Heimat.
Natürlich konnten wir es uns nicht nehmen lassen, auf dem Heimweg noch in einer italienischen Pizzeria einzukehren und den Kurztrip gemütlich ausklingen zu lassen.

Meiner Meinung nach ist London immer eine Reise wert. Es war bereits mein zweiter Besuch und ich war abermals beeindruckt von der Vielfalt dieser Stadt. Natürlich war unser Kurztrip wirklich sehr touristisch und in London gäbe es bestimmt viel mehr schönes zu sehen, als nur die Touristen Hot-Spots.
Übrigen, für jegliche Sehenswürdigkeiten ist es von Vorteil, die Tickets im Vorfeld zu buchen – bei einigen kann man so wirklich viel Zeit sparen ohne ewig anstehen zu müssen.
Das London Eye bietet zwar an, die Tickets im Vorfeld zu kaufen, jedoch muss man sich trotzdem beim Ticketschalter anstellen, um den Voucher in ein Ticket zu tauschen. Anschließend darf man sich auch noch in die Schlange einreihen, bevor es wirklich mit dem London Eye losgeht. Hier würde ich empfehlen, die Tour einfach gleich am Vormittag zu machen – wir waren leider recht spät dran und da wollten auch gerade 1000 andere mit dem London Eye fahren.

Gebucht haben wir übrigens teilweise selbst und über das Reisebüro. Es hat sich für uns so ergeben und hat auch wirklich gut gepasst.

alles liebe,
eure vera

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s