Allgemein, Familienchaos

Muttertag für Stiefmütter

Ja heute ist es soweit – Muttertag!
Blumen, Pralinen, Basteleien – die Kinder werden von allen Seiten animiert, der Mama etwas zu schenken und ihr einen schönen Tag zu bereiten. Bei uns ist es auch so, wie soll es an diesem Tag auch anders sein, dass die Zuckerpuppen das Wochenende bei ihrer Mama verbringen, um mit ihr den Muttertag feiern zu können.

Stiefmütter werden eher selten gefeiert. Aber wieso nicht?
Großteils ärgert man sich überhaupt darüber, dass es sie gibt. In vielen Familien sind sie die Störenfriede, die, wenn es ganz schlimm gelaufen ist, auch noch die Familie zerstört haben.
Oder die Person, die jetzt eben mit Papa zusammen ist und er deshalb die Mama nicht mehr mag. Sie feiern? – auf keinen Fall!
Auch viele Stiefmütter sehen die „Stiefkinder“ als lästiges Anhängsel des Partners an oder bevorzugen noch ihre eigenen Kinder, den Kindern des Partners gegenüber.

Warum sollte man auch seine Stiefmutter feiern, sie ist ja schließlich nicht die Mama! – Genau so kommt es mir in dieser Woche immer vor. Nicht, dass die Zuckerpuppen es so sagen würden, keinesfalls. Die Gesellschaft und Wirtschaft tut ihr Übriges. Das Muttertagsgedicht wird geübt, pläne für das Wochenende werden geschmiedet. Ich kann es auch vollkommen verstehen. Als Kind habe ich es auch immer so gemacht und meiner Mama genau an diesem Tag besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Trotzdem kann ich sagen, dass wir Stiefmama’s, besonders die Vollzeit-Stiefmamas, auch einen „Muttertag“ verdient hätten. Wir kümmern uns genauso um die Kinder, versorgen sie, spielen Taxi und organisieren Vieles. Wenn ein Kind krank ist, wird es auch von uns Stiefmama’s umsorgt und gepflegt. Hausübungen werden gemeinsam erledigt, Probleme besprochen und der Alltag zusammen verbracht. Wie in einer normalen Familie – nur eben in einer anderen Konstellation. Leider wird dies oft vergessen oder eher als selbstverständlich angesehen.

Ich persönlich finde es völlig ok, dass die Zuckerpuppen den Tag mit ihrer Mama verbringen, da wir ohnehin viel gemeinsame Zeit haben. Außerdem kann ich sagen, dass die Zuckerpuppen bisher jährlich am Muttertag auch an mich gedacht haben. 💕
Nachdem ich aber immer wieder lese, dass es in anderen Patchworkfamilien zur Mutter kaum Kontakt gibt, möchte ich einfach darauf aufmerksam machen, dass auch die Stiefmutter am Muttertag gefeiert werden kann und eines kann ich euch garantieren, sie freut sich darüber bestimmt. Und solltet ihr eine Familie kennen, in der es so ähnlich ist oder es eine Stiefmama gibt, dann macht sie doch einfach darauf aufmerksam. Manchen ist es gar nicht bewusst, welche Rolle die „Stiefmutter“ in ihrer Familie überhaupt hat. Und an alle die eine Stiefmama haben, denkt daran, in den meisten Fällen meint sie es gut mit euch und will für euch auch nur das Beste.

Soweit meine Gedanken zum Muttertag. Jeder Mama, Stiefmama, Bonusmama, Mama auf Zeit, Ziehmama und allen anderen Frauen in der Mamarolle wünsche ich natürlich einen zauberhaften Muttertag mit leuchtenden Kinderaugen, wenn sie ein Gedicht aufsagen und sich um euch kümmern. Und lässt euch feiern, ihr habt es verdient 💕

 

alles liebe,
eure Vera

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s