Allgemein, DIY, Rezepte

Grillparty ohne Saucen? Ohne mich!

Bei diesem schönen Wetter lässt es sich draußen gut aushalten. Die Terrasse wird quasi aktiviert, die erste Grillerei steht an und man kann die eine oder andere Gartenparty planen.

Wir Kärntner Blogger haben uns zu den Themen Grill- bzw. Gartenparty Gedanken gemacht und veröffentlichen diese nun im Rahmen unserer BloggerParade „Kärnten bloggt“.

Anita von Gailtal On Tour gibt Tipps für eine Gartenparty, bei der israelische Mezze und spanische Tapas für Urlaubsstimmung sorgen.

Marie-Theres und Andreas von Hier wohnt das Glück zeigen, wo in Kärnten an öffentlichen Plätzen gegrillt werden kann, was beachtet werden sollte und geben exklusive Grilltipps.

Kerstin von Visionas Wunderwelt hat den perfekten Make-Up Look für euch und gibt ihr Rezept für eine leckere BBQ-Sauce weiter.

Vera vom Haus Nummer Sechs hat einen Beitrag über eine kunterbunte, spontane Grillparty für euch, mit Besuchern die sich vegan, aber auch glutenfrei ernähren.

Zu einer gelungenen Grillparty gehören für mich jedenfalls qualitativ gutes und regionales Fleisch, leckere Brötchen, Gemüse oder Salate und jede Menge Saucen. Wobei die Saucen für mich wirklich das Wichtigste an der gesamten Grillerei sind. Ich liebe sie nämlich.
Deshalb habe ich mir gedacht, ich gebe meine drei liebsten Saucen-Rezepte an euch weiter. Sie sind superlecker und ganz einfach in der Zubereitung.

Speck-Sauerrahm-Sauce
Zutaten:
1 Becher Sauerrahm (250g), 1 Becher Creme Fraiche , 100 g Naturjoghurt, 100 g Speck (je nach Belieben auch ein wenig mehr) , Petersilie, Knoblauch, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Speck klein würfelig schneiden und in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten. Dabei mehrmals umrühren und darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden. Anschließend gut abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit den Sauerrahm mit Creme Fraiche, Naturjoghurt und den Gewürzen gut verrühren. Nachdem einige keine Petersilie mögen, könnte auch Schnittlauch zum Rezept hinzugefügt werden. Die abgekühlten Speckwürfel werden anschließend zur Sauce hinzugefügt und gut mit dieser verrührt.
Die Sauce sollte vor dem Servieren nochmals abgeschmeckt werden.

Diese Sauce ist ein Allroundtalent und passt einfach überall dazu. Sie ist unser absoluter Liebling und nur selten bleibt noch etwas von ihr übrig.

Honig-Senf-Sauce
Zutaten:
1 Becher Sauerrahm, ca. 5 EL Senf, 1 EL Honig, 2 EL Mayonnaise, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Zutaten werden einfach miteinander verrüht und anschließend abgeschmeckt. Wenn die Kinder bei uns mitessen, gebe ich weniger Senf hinzu, da sie den Geschmack nicht so gerne mögen. Die Menge des Honigs kann auch noch verdoppelt werden.

Passt meiner Meinung nach Hervorragend zu gegrilltem Geflügel und Putenstücken. Mir schmeckt sie auch sehr gut zu gegrilltem Lachs.

Hier habe ich noch ein Rezept, welches zwar ein wenig länger in der Zubereitung dauert, aber dafür gleich auf Vorrat produziert werden kann:

selbstgemachtes Tomatenketchup
Zutaten:
1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 Apfel, 2 kg Tomaten, Rosmarin, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss, Weißweinessig

Zubereitung
Die Tomaten und den Apfel in ähnlich große Stücke schneiden und in einen passenden Topf füllen. Einen Rosmarinzweig dazugeben, auf mittlerer Stufe weich kochen lassen und anschließend mit dem Pürierstab aufmixen.
Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten. Das pürierte Tomatenmark dazugeben und anschließend eine gute Stunde leicht köcheln lassen. Regelmäßig umrühren natürlich nicht vergessen.
Im Anschluss mit den Gewürzen und dem Essig abschmecken und nochmals kurz aufkochen lassen. Das Tomatenketchup sollte kochend heiß in saubere Gläser oder Flaschen abgefüllt werden. (Flasche mit großer Öffnung, sonst bekommt man es sehr schwer heraus).

Wer das Ketchup gerne ein wenig würziger haben möchte, kann auch noch nach belieben Chilischoten hinzufügen. Ebenso wäre es möglich, ein wenig Curry hinzuzugeben.

In gut verschlossenen Flaschen hält es bis zu einem Jahr. Geöffnet sollte es im Kühlschrank gelagert werden.
Dieses Rezept habe ich im vergangenen Jahr mit dem Thermomix auch ausprobiert und es hat super geklappt. Der Vorteil dabei ist, dass man nicht umrühren muss, denn das erledigt der Thermomix ganz alleine.

Somit wünsche ich euch ein Gutes Gelingen und genießt die Saucen bei eurer nächsten Grillparty!

alles Liebe,
vera

5 Gedanken zu „Grillparty ohne Saucen? Ohne mich!“

  1. Hallo Vera! Danke für diese leckeren Rezepte, denn ich bin da immer etwas einfalls los mit meiner Jogurt-Sauce. Da kommt jetzt ja dann sicher noch mehr Farbe in unsere bunten Grillpartys, denn deine Saucen muss ich unbedingt ausprobieren. Danke! Und ganz viel Spaß beim Grillen 🙂 glg Vera

    Liken

  2. Oh – die Honig – Senfsauce klingt super gut…! Wir sind da bis jetzt immer ein bisschen faul gewesen aber deine Rezepte scheinen auch super easy zu sein. Müssen wir gleich mal ausprobieren! DANKE! Glg Marie-Theres und Andreas

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s