Allgemein, überall, Unterwegs

Bergurlaub auf der Rudolfshütte

Schon im letzten Jahr war es für uns klar, dass der heutige Urlaub in den Bergen stattfinden wird. Na gut, ich habe schon auf ein paar Tage am Meer gehofft, aber wir haben uns auf einen Bergurlaub geeinigt, da wir ja letzten Sommer eine Woche in Kroatien verbrachten. So hab ich schon in den Wintermonaten nach einem passenden Urlaubsort für uns gesucht, da es im August ja doch bei kurzfristigen Buchungen knapp werden kann.

Hier bin ich, bei meiner Recherche im Internet, auf die Rudolfshütte gestoßen. Ein Berghotel auf 2315 m Seehöhe und nur mit der Gondel erreichbar. Mehr Berg geht ja beinahe nicht und wir waren sofort begeistert.

Wir waren mit zwei Kindern (9 und 7 Jahre) und unserem Hund für drei Nächte in der Rudolfshütte untergebracht. Die Unterkunft war komfortabel, natürlich schon etwas älter, aber sehr sauber und ordentlich. Für ein Berghotel, zudem keine Straße führt, ist es sehr sehr gut ausgestattet. Es gibt einen großzügigen Bar- und Restaurantbereich mit vielen Sitzmöglichkeiten, ein Edelweißspa mit Panoramasauna, Massageangeboten und einem kleinen Hallenbad und für die Kinder von Montag bis Freitag ein sehr nettes Kinderprogramm, wo Klettern, Geocashing, verschiedene Spiele und Wandertouren angeboten werden (bei einigen Programmpunkten ist ein kleiner Beitrag zu bezahlen).

Das Essen hat uns überzeugt. Es gab morgens immer ein reichliches Buffet mit verschiedenen Wurst- und Käseplatten, einer guten Auswahl an pikanten und süßen Brotaufstrichen, Joghurt, Müsli, Eier und verschiedene Gebäck- und Brotsorten.
Abends konnte man am Buffet sein Abendessen selbst zusammenstellen. Hier konnte man zwischen einem Fleisch-, einem Fischgericht und einer vegetarischen Mahlzeit wählen, ebenso wurde ein extra Menü für Kinder angeboten. Meist gab es eine klare Suppe mit Einlage und eine Cremesuppe zur Auswahl, das Salatbuffet war gut gefüllt und bei den Desserts konnte man aus zwei oder drei verschiedenen Varianten auswählen, oder aber auch alle probieren.
Vor allem hat es mich sehr beeindruckt, dass immer alles gleich aufgefüllt wurde und man kaum Wartezeiten hatte. Da war das Küchen- und Servicepersonal wirklich sehr flott.

Das Personal war ebenso zu jeder Zeit freundlich und zuvorkommend, wir wurden auch sehr freundlich auf die „Hunderegeln“ im Hotel hingewiesen und es gab keinerlei Probleme mit unserem Hund während des Aufenthaltes.

Am ersten Tag beschlossen wir eine etwas längere Wanderung zu unternehmen und starteten deshalb gleich nach dem Frühstück mit unserer Tour. Es ging zuerst entlang des Weißseeufers und anschließend über die Staumauer. Von da aus wanderten wir den Hans-Gruber-Weg entlang, der uns zum Gletscher, dem Sonnblickkees, führte.
Die Wanderung wird als mittelschwer eingestuft und es gibt anfangs tatsächlich ein paar Stellen, die über Leitern und an Seilen entlang führen. Wir wussten aber, dass die Kinder sehr trittsicher sind und es nicht ihre erste Bergtour war, so nahmen wir dies in Kauf und es klappte wunderbar mit den Zuckerpuppen.
Zwischendurch machten wir natürlich eine Rast und genossen den Ausblick auf den Weißsee-Stausee und die umliegende Berglandschaft.
Nach knapp 4,5 Stunden kamen wir wieder bei der Rudolfshütte an. Wohlgemerkt, es waren vier gemütliche Stunden mit einigen Pausen, in denen Steintürme gebaut oder andere spannende Dinge in der Natur entdeckt wurden.

Am zweiten Tag war es zwar sonnig, aber sehr sehr windig. Deshalb brachen wir erst viel später zu unserer Wanderung auf und beschlossen eine sehr gemütliche Tour zu absolvieren. Wir wanderten von der Rudolfshütte abwärts zur Mittelstation und fuhren anschließend mit der Gondel wieder nach oben. Insgesamt waren wir knapp zwei Stunden unterwegs und für uns passte es an diesem Tag genau. Am Nachmittag erholten wir uns ein wenig im Zimmer, vertrieben uns die Zeit mit einigen Familienspielen und nach dem Abendessen hüpften wir sogar noch in den Pool. Schlussendlich haben wir den Urlaub bei einem gemütlichen Cocktail an der Bar, welcher mit Live-Musik umrahmt wurde, gemeinsam mit den Kindern ausklingen lassen.

Unser Fazit zum Berghotel Rudolfshütte:

Wer einen tollen und etwas anderen Bergurlaub machen will, ist hier genau richtig. Die Rudolfshütte bietet einen tollen Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen und Klettertouren aller Schwierigkeitsstufen.
Wenn das Wetter nicht so mitspielt, kann man sich auch im Hotel beschäftigen und den Dpa-Bereich ausnützen. Ebenso gibt es ein Museum, welches besichtigt werden kann und wem das nicht reicht, kann mit der Gondel nach unten fahren und einen Ausflug in eines der umliegenden Dörfer machen.

Uns hat es auf alle Fälle sehr gut gefallen und wir sind froh, dass wir einen Teil des Urlaubs dort verbracht haben. Vielleicht kommen wir ja mal wieder, denn so eine Tour auf einen 3000er würde uns schon auch noch reizen 😉

alles Liebe,
eure Vera

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s